Dienstag, 27. September 2011

Dem Spinnenvolke fiel es ein ...



... In Zukunft sicherer zu seyn,
Und nicht Jedwedem zu vergönnen,
In ihrem Schloß herum zu rennen,
Sie wohnten eben dazumal
In einem großen wüsten Saal,
Durch dessen offne Fensterbogen
Stets Mücke, Schwalb' und Sperling flogen.
Wir wollen (murreten die Spinnen)
Den Vortheil euch wohl abgewinnen;
Und zogen in die Läng' und Quer'
Viel Fäden vor den Fenstern her.
Doch Schwalb' und Sperling kamen bald
Und fuhren dreist und mit Gewalt
Durch diese leichten Spinnenweben,
Und nur die Mücken blieben kleben.

Ganz so, wie diese Spinnennetze,
Sind oft im Staate die Gesetze.
Kein Mächt'ger wird darin gefangen,
Nur bloß der Schwache bleibt d'rin hangen.

Justus Friedrich Wilhelm Zachariae

Kommentare:

  1. Bin heute morgen einer Schwester deiner Spinne voll ins Netz gegangen... konnte mich aber wieder befreien...
    Heb än schönä Tag

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich mag ich Spinnen nicht sehr, aber Kreuzspinnen faszinieren mich immer wieder mit ihrer kunstvollen Netzflechterei! Das Bild finde ich, ist Dir sehr gelungen!! Liebi Grüess vom summerleche Schlossstrand!

    AntwortenLöschen
  3. Wow!! Sehr sehr schön! ...und ich liebe Spinnen!

    AntwortenLöschen
  4. Hoppla ein tolles Bild vom fleissigen Weber:-)

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Bild, im Moment gibts ja viele von diesen fleissigen Spinnen, man kann ihnen fast nicht böse sein, weil sie so fleissig sind :-))))
    schönen erholsamen Sonntag herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  6. Das Bild ist wunderbar gelungen. Obwohl es mir schon die «Häärli» aufstellt... *brrr*

    AntwortenLöschen